Auf Jahre bestens aufgestellt!

Veröffentlicht von Sebastian Schneider am 29.06.2012
News >> Verein

Waldarena Schönenbach

Im Jahre 2007 setzte sich der damalige und heute noch aktive Vorstand um Rainer Vogel das erste Mal zusammen und besprach ein Projekt, bei dem manch einer von „Größenwahn“ und „völligem Irrsinn“ gesprochen hätte.

Um in Zeiten von Spielekonsolen und vielfältigen anderen Beschäftigungsmöglichkeiten besonders für die Jugend ein attraktiver Anlaufpunkt zu sein, beschlossen unsere Vereinsvertreter dank der großzügigen Unterstützung durch Sponsor Hartmut Lademacher, ohne finanzielle Unterstützung der Kommune, den Bau des ersten Kunstrasenplatzes im Waldbröler Stadtgebiet. Doch damit war die Idee noch nicht komplett. Projektabschnitt II sollte der Bau eines Vereinshauses direkt am Sportplatz sein.

Der Bau des Kunstrasenplatzes, bei dem sich vor allem Wastl Roth-Seefrid hervortat und sich ein Know-how aneignete, das kaum zu toppen war, schritt voran. Nachdem zunächst die Drainage erneuert wurde, rollten bald darauf schon die LKW’s der Firma Trofil an und spätestens als die ersten Rollen des künftigen Kunstrasens ausgeladen wurden, wussten alle Helfer und Beteiligten, dass dieses ambitionierte Projekt tatsächlich Wirklichkeit werden würde. Bald darauf rollte im September 2008 bereits das erste Mal der Ball auf künstlichem Grün und heute kann sich kaum noch jemand daran erinnern, dass beim SV Schönenbach tatsächlich einmal auf Asche gespielt wurde.

Doch damit war die Zukunftsvision des Vorstandes ja erst hälftig umgesetzt. Nach kurzer Verschnaufpause begann das gesamte Team nun intensiv mit der Planung des Vereinshauses. Die erste große Hürde sollte hierbei die städtische Baugenehmigung werden, die zwar monatelang auf sich warten ließ, dann schließlich aber doch vollumfänglich erteilt wurde. Viele Gespräche, Termine und jede Menge Papier waren notwendig, um die gestellten Voraussetzungen zu erfüllen. Daraufhin konnte im Sommer 2010 endlich mit dem Bau begonnen werden. In den folgenden Monaten wurde dann der Rohbau hochgezogen, bei dem sich insbesondere die Vereinsmitglieder Björn Oelsner und Peter Groß mit ihrem fachlichen Know-how einbrachten und jede freie Minute zum Wohle des SV in die Bauarbeiten investierten.

Nach Fertigstellung des Rohbaus wurde von diversen Vereinsmitgliedern, Hand in Hand mit den notwendigen Gewerken, mit dem weiteren Ausbau begonnen, wobei den Verantwortlichen der strenge Winter zunächst einen Strich durch die Rechnung machte und für einen zwischenzeitlichen Baustopp sorgte. Im Februar 2011 erhielt unser neues Vereinshaus dann sein Dach und mit Beginn des Frühlings und wärmeren Temperaturen schritten in den Folgemonaten auch die weiteren Arbeiten deutlich voran. Hierbei taten sich besonders Marius Beller und Oliver Pagel hervor, die nicht nur für eine fachmännische Installation des Daches sorgten, sondern auch den Innenausbau mit Akribie und Engagement vorantrieben.

Ab März 2012 konnten unsere Mannschaften sich das erste Mal in den Katakomben direkt am Platz umziehen und duschen, was gerade bei winterlichen Temperaturen einen deutlichen Qualitäts- und Komfortsprung bedeutete, da man nicht mehr erst ins abgelegene Sportlerheim fahren musste. Anschließend wurden auch die oberen Etagen fertiggestellt, so dass unser neues Vereinshaus im Mai 2012 erstmals seine Pforten für die Mitglieder und Gäste öffnen konnte. Zuletzt wurde dann auch noch der die Anlage umgebende Zaun erneuert und auch unsere kleinsten Mitglieder bekamen einen neuen Spielplatz.
Auch Projektabschnitt II war damit erfolgreich erledigt und die „Lademacher Waldarena“ aus der Taufe gehoben. Wer hätte das im Jahre 2006 wohl in dieser Form für möglich gehalten?

An dieser Stelle ist allen ein großer Dank auszusprechen, die in irgendeiner Form zum Gelingen dieses Mammutprojektes beigetragen haben. Es wären einfach zu viele, um alle namentlich aufzuführen. Dieses Projekt hat viel Schweiß und vor allem auch viele Nerven gekostet, doch es hat sich gelohnt. Für die Zukunft ist unser aller Verein damit bestens aufgestellt, gut gerüstet und verfügt über eine Sportanlage, die nicht nur vereinseigenes Eigentum ist, sondern auch neue Maßstäbe setzt.

Zuletzt geändert am: 30.06.2012 um 08:39

Zurück

Kommentare

hi von Gast am 06.12.2012 um 09:22
euer verein ist scheiße
Lars Mehlem

Kommentar hinzufügen
Powered by Website Baker