HEUTE | TODAY | HOY | DZISIAJ | сегодня | BUGÜN :
Geburtstag von Günter Halberstadt, Markus Haner, Patrick Hentze und Brigitte Wienand - Der SVS wünscht alles Gute!

Die Sensation blieb diesmal aus

Veröffentlicht von Dennis Schumann am 26.11.2017
News >> 1. Mannschaft

   

0:4 (0:1) 

Aufstellung:
Stefan Ortmann, Paul Gellert, Juppi Held, Sebastian Weßler, Thomas-Gregor Slesonia, Mehmet Ümit (65min. Kilian Gärtner), Ricardo Held (89min. Jannik Horn), Silas Eckenbach (65min. Ivan Tissen), Michael Weyer, Dennis Lepperhoff, Marco Scholz
 

Spielbericht: 

Nach dem Schlusspfiff gab’s ein Lob aus berufenem Munde. „Ein Kompliment an den Gegner. Das ist keine normale Kreisliga A-Mannschaft, allen voran, was die körperliche Robustheit angeht“, adelte Borussia-Coach Wilfried Hannes, Ex-Bundesligaspieler bei Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 sowie Vize-Weltmeister von 1982, den Außenseiter, dessen Pokal-Abenteuer im Achtelfinale zu Ende ging. Der Zweite der Mittelrheinliga erwies sich als eine Nummer zu groß für den SV Schönenbach, der in der Auftaktrunde noch den Freialdenhovener Ligakonkurrenten FC Hürth aus dem Wettbewerb befördert hatte.

 

[Mehmet Ümit (re.) musste im Mittelfeld viele Löcher stopfen.]

Vor 200 Zuschauern in der Waldarena zogen die Gäste nach fünf Minuten erstmals die Samthandschuhe aus, als Sebastian Weßler nach einer Ecke auf der Torlinie klären musste. Die Hausherren waren auch im Anschluss vornehmlich mit den Defensivaufgaben beschäftigt, auf Entlastungsangriffe warteten die Fans vergebens. Allerdings warfen die Schönenbacher sich mit viel Herzblut in jeden Zweikampf und verriegelten den eigenen Strafraum, sodass die Borussen zwar einen Top-Wert in Sachen Ballbesitz vorzuweisen hatten, dabei jedoch verhältnismäßig wenige Gelegenheiten produzierten. 

Wenn der Favorit eine Lücke fand, war Keeper Stephan Ortmann zur Stelle. Nach zwei Aufwärmübungen (23., 24.) testete Daisuke Taki die Flugfähigkeiten des Schlussmanns aus der zweiten Reihe (32.). Auch Wolfgang Nock und Poongebeom Lee fanden in Ortmann ihren Meister (35., 40.), ehe Nathan Nbombele zum 0:1 einnetzte. Für den ersten Offensiv-Farbtupfer des SVS zeichnete Mehmet Ümit verantwortlich, der den Ball nach einem Eckstoß von Marco Scholz neben das Gehäuse köpfte (45.+1).

Zu Beginn von Durchgang zwei hätte die Partie möglicherweise kippen können, doch Scholz scheiterte aus spitzem Winkel an Torwart Tobias Werres (50.). Im Gegenzug zeigte Ortmann zwei Sensationsparaden, allerdings konnte Schönenbach das Spielgerät nicht aus dem Gefahrenbereich entsorgen. Takai erzielte im dritten Versuch das 0:2 und sorgte damit für die Vorentscheidung.

Schönenbach gestaltete das Geschehen in der Folgezeit offener. Thomas-Gregor Slesiona hatte Pech, dass sein Schuss abgefälscht wurde (65.). Werres machte eine weitere Scholz-Chance zunichte (72.). Philipp Simon erhöhte für Freialdenhoven auf 0:3 und zirkelte einen Freistoß an die Querstange (76.). Die beste Möglichkeit zum Ehrentreffer vergab Ivan Tissen, der nach einem Zuspiel seines Joker-Kollegen Kilian Gärtner zu überhastet abschloss. Werres bekam noch dem Körper dazwischen (80.).

 

[Slobodan Kresovic lobte das Engegement seiner Schützlinge, deren Leistung auch dem Freialdenhovener Trainer Wilfried Hannes imponierte.]

Den Endstand markierte Christian Kreutzer per Elfmeter. Kurz zuvor hatte Gerard Sambou einen Strafstoß an den Pfosten gesetzt. „Einen Drei-Klassen-Unterschied habe ich nicht gesehen, wobei Freialdenhoven schon stark war“, resümierte Trainer Slobodan Kresovic. Er klagte übrigens seit dem Morgen über mittelschwere Bauchschmerzen, weil Michael Reed wegen einer fiebrigen Erkältung kurzfristig nicht zur Verfügung stand. „Er hat im Zentrum gefehlt“, so der Übungsleiter, der trotz der Niederlage sehr zufrieden mit dem Auftritt seines Teams war. „Die Jungs haben sich super geschlagen, aber ein Tor hätten wir machen müssen.“       

 

Besonderes Vorkommnis

Der Freialdenhovener Gerard Sambou schießt einen Foulelfmeter an den Pfosten (83.).  

  

(Quelle: oberberg-aktuell.de)

 

Torschützen

0:1 Nathan Ndombele (41min.)
0:2 Daisuke Takai (52min.)
0:3 Philipp Simon (72min.)
0:4 Christian Kreutzer (88min. Foulelfmeter)

Zuletzt geändert am: 26.11.2017 um 13:40

Zurück
Powered by Website Baker