HEUTE | TODAY | HOY | DZISIAJ | BUGÜN :
Geburtstag von Nico Klöwer - Der SVS wünscht alles Gute!

Ein Dejavu in Elsenroth

Veröffentlicht von Sebastian Schneider am 09.09.2012
News >> 1. Mannschaft

   2:0 (1:0)  

Aufstellung:
Christian Hassel, Hannes Urban, Paul Gellert , Andreas Littau, Mathias Blaut , Martin Trojca, Thomas Urban (70min. Kilian Gärtner ), Placido Randazzo (75min. Juppi Held), Björn Wiemann, Ricardo Held, Lukas Brücher (64min. Dennis Gerlach)

Spielbericht:
Aufgrund des Polterabends von SV-Kapitän Sebastian Schneider fand die Begegnung bereits am Samstag um 16 Uhr statt. Bis auf Schneider und Devrim Demiray standen Trainer Kilian Gärtner alle Akteure zur Verfügung. Es begann aber nicht die siegreiche Elf der Vorwoche, sondern Coach Gärtner stellte auf einigen Positionen um. So standen Lukas Brücher und Björn Wiemann erstmals in dieser Spielzeit in der Startelf und verdrängten Juppi Held und Dennis Gerlach auf die Bank. 

Leider konnte die heutige Begegnung nicht live verfolgt und somit auch nicht in Eigenregie zusammengefasst werden, weshalb auf den nachfolgenden Spielbericht von oberberg-aktuell verwiesen werden muss.

Auf die Elsenrother Hintermannschaft war Verlass. „Wir haben in der Defensive sehr stark gespielt“, freute sich Coach Uli Kadler über den unerwarteten Erfolg. Die Hausherren standen kompakt und setzten auf Konter, was sich in der zehnten Minute zum ersten Mal auszahlte, als die Schönenbacher Viererkette ausgehebelt wurde und Marc Mauer das 1:0 markierte. Mit der Führung im Rücken behielt der TuS seine Spielweise verständlicherweise bei. Der SVS hatte zwar mehr vom Spiel, konnte seinen Offensivaktionen jedoch kaum Würze verleihen. In Durchgang zwei baute Henrik Ohl den Vorsprung aus – die anschließenden Bemühungen der Gäste, noch einmal für die Wende zu sorgen, waren nicht von Erfolg gekrönt. „Wir hätten noch eine Stunde weiterspielen können, und es wäre nichts passiert", beklagte SV-Coach Kilian Gärtner die mangelnde Durchschlagskraft. 

Diese erste Saisonniederlage erinnert haargenau an die Begegnung gegen Elsenroth in der Vorsaison, als unser Team ebenfalls über 90 Minuten (meist kopflos) anrannte, keine Durchschlagskraft entwickelte und sich auch noch auskontern ließ. Auch damals hieß es nach 90. Minuten 2:0 für Elsenroth. Nun gilt es die Ärmel hochzukrempeln, noch enger zusammenzurücken und kommenden Sonntag im ersten Heimspiel der neuen Saison gegen den SC Vilkerath eine positive Reaktion zu zeigen.    

Torschützen:
1:0 Marc Mauer (10.)
2:0 Henrik Ohl (69.). 

Zuletzt geändert am: 10.09.2012 um 12:42

Zurück
Powered by Website Baker