Knockout in der Nachspielzeit

Veröffentlicht von Sebastian Schneider am 04.12.2011
News >> 1. Mannschaft

SSV Wildbergerhütte  2:1 (0:1) SV Schönenbach

Aufstellung:
Christian Hassel, Tobias Bürger , Andreas Littau , Christian Engelbert, Thomas Urban , Eduard Landel, Lukas Brücher(70min. Salah-Eddine Gueramti), Martin Trojca, Mike Selbach, Bogdan Stanik(46min. Dennis Gerlach), Marco Erdmann (88min. Bastian Hübel)

Spielbericht:
Zum Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Wildbergerhütte reiste unsere Mannschaft mit großen personellen Sorgen. Unser Trainergespann musste nämlich etliche Leistungsträger verzichten. So fiel Coach Kilian Gärtner ebenso verletzt aus, wie auch Sebastian Schneider und Matthias Blaut. Darüber hinaus stand Hannes Urban auf Grund seines Studiums nicht zur Verfügung, so dass es etliche Änderungen in der Startelf gab. 

Zu Beginn des Spiels, welches wegen der Kunstrasenbaustelle der Gastgeber in Odenspiel stattfand, tasteten sich beide Mannschaft erst einmal ab, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. Dann waren es die Gastgeber, welche die Initiative übernahmen und sich Möglichkeiten erspielen konnten, diese jedoch teilweise kläglich vergaben, oder an einem glänzend aufgelegten Christian Hassel scheiterten. Unsere Mannschaft setzte dann in der 13min. durch einen Distanzschuss von Ede Landel die erste Duftmarke in der Offensive und hatte im Anschluss das ein oder andere Mal das Glück auf ihrer Seite, dass die Gastgeber aus ihren Chancen weiter kein Kapital schlagen konnten. In der 20min. wurde es dann das erste Mal ein wenig unübersichtlich. Die Gastgeber können einen Angriff unserer Mannschaft nicht ausreichend klären, einer ihrer Akteure geht zu Boden, unser Team ist fokussiert, spielt den Angriff zu Ende und Marco Erdmann trifft mit einem satten Schuss zur SV-Führung. Die Gastgeber beschwerten sich anschließend gleich doppelt. Zum einen beim Unparteiischen, der dieses angebliche Foulspiel übersehen habe und bei unserer Mannschaft, weil sie weitergespielt und den Ball nicht ins Toraus geschossen habe. Seis drum, Foul ist nunmal wenn der Schiri pfeipft und sich am eigenen Strafraum darauf zu verlassen, dass der Gegner den Ball ins Toraus spielt, doch äußerst naiv. Nun war Feuer in der Partie und der Unparteiische verlor mehr und mehr die Kontrolle und eigene Linie. Ließ er zu Beginn noch viel laufen, hagelte es nun für jedes noch so lapidare Foulspiel gelbe Kartons. Leidtragender dieser Marschroute war dann SV-Akteur Martin Trojca, der innerhalb kurzer Zeit erst gelb sah und wenig später vom Unparteiischen nach seinem zweiten Foul der Partie in der 40min. mit gelb/rot vom Platz geschickt wurde. Auch diese Entscheidung war zumindest diskutabel und keinesfalls zwingend. Unsere Mannschaft kompensierte diese Unterzahl und rettete die knappe Führung in die Halbzeitpause.

Auf Grund der Unterzahlsituation wechselte unser Team taktisch bedingt und brachte mit Dennis Gerlach einen Mittelfeldspieler für die Sturmspitze Bogdan Stanik. In der 47min. trat dann wieder der Unparteiische in den Mittelpunkt des Geschehens. Nach einer harmlosen Flanke in den Fünfmeterraum unserer Mannschaft kommt Torhüter Christian Hassel aus seinem Tor, um den Ball abzufangen und hat diesen bereits in den Händen, ehe er von einem Stürmer der Gastgeber angesprungen wird. Durch diese Attacke kann er den Ball nicht festhalten und dieser trudelt langsam ins Tor unseres Teams. Alle rechneten mit einem Ffreistoßpfiff, aber der UNparteiische hatte diese Situation anderes gesehen und gab tatsächlich diesen Treffer. Bitter, wenn eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft in Unterzahl dann auch noch in einer solchen Art und Weise benachteiligt wird.  Eigentlich sollte der Schiedsrichter ein Spiel leiten, dieser am heutigen Tag beeinflusste dessen Ausgang. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer nun trotz dieses frühen Ausgleichs ein vollkommen anderes Spiel. Trotz Überzahl verloren die Gastgeber ihre Durchschlagskraft in der Offensive und kamen nun kaum noch zu gefährlichen Torabschlüssen. Unsere Mannschaft verteidigte geschickt und schaffte es sogar, selbst in der Offensive noch Akzente zu setzen. Zwischen der 60. und 80min. hatte unser Team drei hochkarätige Möglichkeiten zu verzeichnen, welche es aber nicht nutzen konnte. Die wohl größte Chance vergab Marco Erdmann, der nach tollem Zuspiel aus 10m und allein vorm gegnerischen Torhüter zum Abschluss kam, aber am Keeper scheiterte. Alles sah bereits nach einer Punkteteilung aus, ehe unser Team dann doch noch den Knockout einstecken musste. In der 90min. kann unsere Mannschaft einen Angriff der Gastgeber nicht entscheidend beenden und aus spitzem Winkel trifft ein Angreifer zum schmeichelhaften Sieg für die Gastgeber.

Resümierend muss man festhalten, dass heute das Ergebnis in erster Linie dadurch zustande kam, dass unsere Mannschaft trotz Unzterzahl die sich bietenden Chancen nicht nutzte, um beim direkten Konkurrenten einen oder drei Punkte mitzunehmen. Darüber hinaus nahm natürlich auch der Schiedsrichter durch teilweise haarsträubende (Fehl-)Entscheidungen Einfluss auf den Ausgang dieser Partie. Leider wurde unser Team für die gute kämpferische Leistung im zweiten Durchgang nicht belohnt oder belohnte sich selbst durch Verwertung der vorhandenen Möglichkeiten, so dass der Sieg der Gastgeber am Ende doch glücklich bezeichnet werden muss.

Torschützen:
0:1 Marco Erdmann (20min.)
1:1 Oliver Caspari (47min.)
2:1 Oliver Caspari (90min.)

Besondere Vorkommnisse:
gelb/rote Karte für Martin Trojca (40min.)

Zuletzt geändert am: 04.12.2011 um 20:05

Zurück
Powered by Website Baker