Niederlage in Ründeroth

Veröffentlicht von Nadine Gelhausen am 09.04.2013
News >> Damenmannschaft

 

 

5:3  (3:0)

 

Aufstellung:
Leonie Lohmar, Kathrin Gehrmann (80.min Vivian Sticher) , Angelique Weiß, Elena von Borzyskowski, Julia Gelhausen, Debora Vorländer, Meike Wirths (18.min Victoria Glees) Rebecca Colloseus, Diana Holle, Christina Rolland (59.min Julia Moog), Lena Duisberg

 

Spielbericht:
Am heutigen Tag begann auch fürs Damenteam die Rückrunde. Bei strahlendem Sonnenschein begann die Partie pünktlich. Das Tor hütet in Zukunft Leonie Lohmar, da auf Nadine Gelhausen erst mal verzichtet werden muss. Ansonsten konnte der Trainer auf fast alle Spielerinnen zurückgreifen, denn auch Rebecca Colloseus und Diana Holle waren wieder Einsatzbereit.
Von Beginn an zeigten sich beide Teams willensstark und erarbeiteten sich die ersten kleinen Möglichkeiten. Die SG wurde jedoch von Minute zu Minute immer stärker und war am Drücker das erste Tor zu erzielen. Allein in den ersten 20.min wurden mindenstens drei 100% Chancen zum Teil bitterlich für uns vergeben. So passierte natürlich das was passieren musste und die Damen aus Ründeroth konterten, ließen der Verteidigung keine Chance und versenkten in der 21.min zum 1:0. Etwas geschockt und auch frustriert stand die Mannschaft zum Teil neben sich und kassierte einige Minuten später das 2:0. Trainer Wolfgang Colloseus appellierte an sein Team jetzt nicht den Kopf hängen zu lassen, denn es wäre noch viel Zeit und die Chancen wären ja vorhanden. Wieder so eine Chance ergab sich in der 35.min als Lena Duisburg im Strafraum gefoult wurde und der Schiri auf Elfmeter entschied. Diese hatte heute allerdings nicht ihren besten Tag und schoss der gegnerischen Torfrau genau in die Arme. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Ründeroth dann noch einmal auf 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Der zweite Durchgang begann dann so wie es leider zu oft bei der SG passiert. Die ersten Minuten werden verschlafen und der Gegner bekommt die Torchancen. Da die Ründerother-Damen die Chancen Verwertung besser nutzten, legten sie nach und es stand 4:0. Die Einwechslung von Julia Moog in 59.min. brachte weitere Stabilität in der Defensive und die bereits in der 18.min eingewechselte Victoria Glees rückte auf die linke Offensive. Die SG gab das Spiel noch nicht ganz verloren und erarbeitet sich immer wieder Chancen die jetzt auch genutzt wurden. So war es dann Lena Duisberg die den Anschlusstreffer in der 65.min erzielte und damit zurück zu ihrem Selbstbewusstsein fand. Die Mannschaft wirkte nun gelöster denn sie wurde für die gute Leistung auch in der ersten Halbzeit endlich belohnt. Bitter nur das es bereits einige Minuten später wieder zum Strafstoß kam, diesmal nur auf der anderen Seite. Torfrau Leonie Lohmar kam zwar noch dank guter Reaktion an den Ball ran, konnte ihn aber nicht entscheidend halten. So stand es 5:1 für die Platzherrinnen. Die SG hatte sich jedoch vorgenommen den Platz heute mit erhobenem Hauptes zu verlassen und nahm so nochmal alle Kraft zusammen und setzte sich zur Wehr. Es war die 77.min als Lena Duisberg, nach toller Vorarbeit von Diana Holle und Rebecca Colloseus auf 5:2 verkürzte. Ründeroth investierte nicht mehr viel nach vorne, da das Ergebnis ja recht sicher schien. Kamen sie jetzt doch nochmal bis vors Tor, grasten die Verteidiger alles ab und ließen keine Möglichkeit mehr zu. Stattdessen wurden der gegnerischen Torfrau die Hände zum glühen gebracht, denn es sollte doch noch ein Tor drin sein. So war es dann auch, Julia Moog bekommt den Ball im 16 Meter Raum, zieht ab und versenkt ihn unhaltbar im Tor der Ründerother. Der Jubel war groß und die Gegnerinnen fingen an das Spiel aus der Hand zu geben. Kurz vor Schluss war es Victoria Glees die den Ball nur um Zentimeter am Tor vorbei schoss. Mit dem Abstoß erfolgte dann auch der Schlusspfiff.

Das heutige Spiel zeigte, das sich die Mädels der SG über den Winter weiter entwickelt haben. Die Abwehr um Kathrin Gehrmann zusammen mit Elena von Brozyskowski , Angelique Weiß und Vivian Sticher standen bis auf Ausnahmen sehr sicher. Vorstopper Julia Gelhausen räumte alles ab was nicht Niet und Nagelfest war. Meike Wirths und Debora Vorländer bedienten ihre Leute mit frischem Futter. Auch die wieder im Kader stehenden Diana Holle und Rebecca Colloseus servierten Lena Duisberg und Victoria Gless gute Bälle. Meine ganz persönlichen Lobe heute gehen an Julia Moog, die als Joker ihr erstes Saison Tor schoss und Leonie Lohmar die heute ein sehr gutes Spiel im Tor gemacht hat. Ich denke damit ist ein würdiger Vertreter für mich gefunden. Die nächsten „Heimspiele“ findet dann nicht mehr in der Waldarena Schönenbach statt, sondern auf der Platzanlage in Öttershagen

Die SG Schönenbach/Öttershagen wünscht der Ründerother Spielerin Jule Affeld gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Gratulieren möchten wir unserer Mitspielerin Judith Steffen, die am vergangenen Freitag geheiratet hat.

 

Zuletzt geändert am: 09.04.2013 um 13:41

Zurück
Powered by Website Baker