Schönenbach der Chancentod

Veröffentlicht von Nadine Gelhausen am 21.05.2012
News >> Damenmannschaft

 

 3:0 (1:0)

 

Aufstellung:
Elena von Borzyskowski, Vivian Sticher, Kathrin Gehrmann, Debora Vorländer, Lena Klein, Hannah Siepmann, Sarah Puttkereit, Lena Duisberg, Nadine Gelhausen, Julia Gelhausen, Anne Flemmer

 

Spielbericht:
Am heutigen Spieltag machte sich das Damenteam auf den Weg nach Derschlag zur Borussia. Verzichten musste Trainer Gordon Bois auf Libero Angelique Weiss und Stürmerin Judith Steffen. Bei strahlendem Sonnenschein begann die Partie und die Schönenbacher Damen waren direkt das spielbestimmende Team. Wie sich in den letzten Spielen schon zeigte, haben kleine Umstellungen in der Mannschaft zu deutlich besseren Ergebnissen geführt. Schon in den ersten Minuten hatten die SV-Damen hervorragende Chancen die leider alle samt in den Sand gesetzt wurden. Je größer der ausbleibenden Erfolg im Abschluss wurde umso besser kamen die Derschlagerinnen ins Spiel und bedienten immer wieder die große und spielstarke Stürmerin. Diese setzte sich dann im dritten Anlauf durch und erzielte in der 26.min das 1:0 für Derschlag. Die Gäste ließen sich immer mehr unter Druck setzten und wollten mit Gewalt den Ausgleich. In der 38.min gab es dann kurz vorm 16er einen Freistoß für die SV-Damen. Der Schiri hatte die Derschlager Torfrau schon mehrmals darauf hin gewiesen, das der Ball bitte vor der Linie die Hände verlassen soll. Dies geschah nicht, der Unparteiische hatte die Nase voll und gab den Freistoß. Lena Duisberg legte sich den Ball zurecht, servierte ihn auf dem Silbertablett und Nadine Gelhausen versenkte per Kopf im Tor. Keiner weiß wie sie es gemacht hat, aber die Torfrau hat sich den Ball so geschickt wieder auf die Linie gelegt, das der Unparteiische die Situation falsch einschätzte und auf Abstoß entschied. Die Schönenbacher Mädels waren außer sich und verstanden die Welt nicht mehr. Hilft aber nichts. Die Köpfe wurden nicht hängen gelassen und es ging mit hohem Tempo immer wieder in Richtung Tor. Hannah Siepmann bediente immer wieder die rechts außen laufende Julia Gelhausen, diese überrannte ihre Gegenspielerin immer wieder und passte den Ball zurück in den 16er. Alle, es waren bestimmt mehr als 15 Torchancen, wurde vergeben. Entweder wurde die Latte oder der Pfosten getroffen. Ging der Ball dann doch mal in die Mitte des Tores, war da noch die Torfrau. Es war zum Mäuse-melken. Nützt aber auch nichts. Mit dieser knappen und sehr schmeichelhaften Führung ging es dann in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel an der Gesamtsituation. Schönenbach drückte und Derschlag nutzte die Chancen und erhöhte in kürzester Zeit zum 2:0 und 3:0 In allen Köpfen waren die gleichen Gedanken. „Das kann doch alles nicht Wahr sein!!!“ Die Verteidiger rückten immer mehr mit nach Vorn. Sarah Puttkereit erkämpfte sich den Ball immer und immer wieder, Lena Klein lies ihrer Gegenspielerin nicht die geringste Chance und auch die Außenverteidiger Debora Vorländer und Vivian Sticher waren kaum noch in der eigenen Hälfte zu finden. Der Druck auf das Derschlager Tor konnte größer nicht sein. Aber weder Duisberg, Siepmann, Flemmer noch beide Gelhausens waren in der Lage das Runde in das verdammte Eckige zu schießen, zu köpfen oder zu tragen. So wurde das Spiel pünktlich abgepfiffen und die SV-Damen standen mal wieder mit leeren Händen da.

 

Manchmal hat man halt einfach Scheiße am Fuß und Dinge gelingen nicht so wie man es gerne hätte. Am Dienstag geht es aber dann auch schon weiter, denn die Reichshofer Damen laden zum Tänzchen auf der beliebten Asche ein.

Zuletzt geändert am: 21.05.2012 um 15:49

Zurück
Powered by Website Baker