HEUTE | TODAY | HOY | DZISIAJ | BUGÜN :
Geburtstag von Nico Klöwer - Der SVS wünscht alles Gute!

Siegesserie reißt in Wiehl

Veröffentlicht von Dennis Schumann am 12.09.2016
News >> 1. Mannschaft

 

 

4:1 (0:1)  

Aufstellung:
Kevin Riemschoss, Matthias Blaut, Juppi Held, Placido Randazzo (79min. Malte Groß), Mehmet Ümit (62min. Martin Trojca), Paul Gellert, Willi Wink, Andreas Littau , Ricardo Held, Thomas Kelm (67min. Kilian Gärtner), Dennis Lepperhoff 

 

Spielbericht:

In einem echten Spitzenspiel setzte sich der Tabellenzweite in souveräner Manier gegen den bisherigen Branchenführer durch und sicherte sich damit den Platz an der Sonne. Die Gastgeber machten von Beginn an Druck, hatten aber Mühe, den entscheidenen Ball gegen die tief stehenden Gäste an den Mann zu bringen. Nach einem kapitalen Abwehrfehler der Wiehler Hintermannschaft ließ sich der treffsicherste Schütze der Liga, Dennis Lepperhoff, die Chance zum Führungstreffer nicht entgehen. Er hämmerte das Spielgerät aus zwölf Metern genau in den Knick. 

"Dann sind wir leider nervös geworden und haben nichts mehr auf die Beine gekriegt“, ärgerte sich FV-Coach Jan Kordt über den Treffer aus dem Nichts. Bis zur Pause machten dann zwar die Kresovic-Schützlinge das Spiel, blieben aber ohne nennenswerte Gelegenheit. Mit dem Halbzeitpfiff kam  wieder Ruhe ins Wiehler Spiel. Wie verwandelt kamen die Gastgeber aus der Kabine und setzten die Gäste direkt unter Druck, die in der Folgezeit fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte kamen. Philip Wildenburg traf nach einer knappen Stunde zum Ausgleich, ehe Luca Dwertmann nur wenig später zur Führung vollstreckte.

Als Schönenbach wieder mehr versuchte, versetzte Alexander Küsters dem taumelden Primus einen echten Schuss vor dem Bug. Von hinter der Mittellinie beförderte er den aufspringenden Ball per Vollspann-Dropkick über SVS-Keeper Kevin Riemschoß hinweg in den Kasten. Wenige Sekunden vorher war ein Treffer von Lepperhoff wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt worden. „Ein reguläres Tor", war sich SVS-Trainer Slobodan Kresovic sicher. Nur eine Minute später machte Küsters den Sack zu. „Leider sind heute die meisten Spieler unter ihren Möglichkeiten geblieben. Die Niederlage geht daher letztlich in Ordnung“, bilanzierte Kresovic. Da wollte Kordt nicht widersprechen. „Wir hatten deutlich mehr Spielanteile. Der Sieg ist absolut verdient."

(Quelle: oberberg-aktuell.de)

Torschützen
0:1 Dennis Lepperhoff (26min.)
1:1 Philip Wildenburg (57min.)
2:1 Luca Dwertmann (68min.)
3:1 Alexander Küsters (81min.)
4:1 Alexander Küsters (82min.)

 

 Tore

Zuletzt geändert am: 12.09.2016 um 12:58

Zurück
Powered by Website Baker