SV tritt erstmals im FVM-Pokal an

Veröffentlicht von Dennis Schumann am 04.10.2017
News >> 1. Mannschaft

   

1:4 (1:0) 

Aufstellung:
Stephan Ortmann, Paul Gellert, Juppi Held, Sebastian Weßler, Michael Reed, Ivan Tissen (85min. Torsten Ratzi), Marco Scholz (69min. Mehmet Ümit), Michael Weyer, Dennis Lepperhoff, Martin Trojca, Jonas Raack
 

Spielbericht: 

Die oberbergische Ehre ist gerettet: Der SV Schönenbach gewann am heutigen Pokalfinaltag in Lindlar das Spiel um Platz drei und qualifizierte sich damit für den FVM-Cup. Als Siegprämie strich der A-Ligist einen Scheck über 200 € ein. Das Endspiel der Frauen entschied der 1. FFC Bergisch Gladbach für sich. Bei den Herren verteidigte der SV Bergisch Gladbach 09 den Titel.     

Der SV Schönenbach hat es gepackt und ist erstmals in der Vereinsgeschichte in den Verbandspokal eingezogen. Nach einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei gab die Mannschaft von Trainer Slobodan Kresovic dem Kreisliga A-Konkurrenten SV Altenberg verdient das Nachsehen. „Wir sind überglücklich, dass wir es geschafft haben. Nach der Pause haben wir so gespielt, wie ich mir das vorstelle. Das waren wir viel aggressiver“, freute sich der Coach.

 

[Marco Scholz spielt seit Wochen unter Schmerzen, stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft.]

Zu früher Morgenstund‘ war die Kulisse spärlich. Die rund 75 Zaungäste bekamen indes einen interessanten Schlagabtausch zu sehen, den Schönenbach in der Person von Jonas Raack eröffnete. Er jagte die Kugel nach einer Ecke von Marco Scholz über das Gehäuse (5.). Die Altenberger waren bemüht, schnelle Vorstöße zu fahren, fanden aber zunächst keine Lücke - bis der Schiedsrichter etwa 25 Meter vor dem Gehäuse von Stephan Ortmann ein Foul ahndete.

 

Eric Dantz zirkelte den ruhenden Ball über die Mauer. Vom Innenpfosten prallte das Leder ins Netz. Ortmann flog vergebens. Dem SVS mangelte es aus dem Spiel heraus an Ideen, um das Malheur zu begradigen. Dennis Lepperhoff wurde in vorderster Spitze häufig gesucht, befand sich jedoch bei seinen Bewachern in guten Händen. Gefährlich wurde es fast ausschließlich nach Standards von Scholz, der mit einem Freistoß sowie einem Fernschuss an Torwart Dominik Neiseke scheiterte (28., 45.).

Kresovic nahm dann eine personelle Veränderung vor, die sich auszahlen sollte: Scholz agierte fortan als alleiniger Stürmer, Lepperhoff wurde in die offensive Schaltzentrale beordert. Wenige Sekunden nach Wiederbeginn war Lepperhoff, der am vergangenen Wochenende in der Meisterschaftspartie gegen Herkenrath II mangels Alternativen in der Innenverteidigung ausgeholfen hatte, zur Stelle und markierte den Ausgleich.

[Slobodan Kresovic jubelt mit Dennis Lepperhoff; Ivan Tissen erzielte das 1:4 (unteres Bild).]

Die Schönenbacher setzten das Team von Udo Mayer nun früher unter Druck und präsentierten sich lauffreudiger. Das flexiblere Angriffsspiel bereitete dem SVA zusätzliche Schwierigkeiten. Der überragende Michael Reed setzte Ivan Tissen in Szene, der schon an Neiseke vorbeigesaust war, allerdings vom einem Abwehrakteur am Abschluss gehindert wurde. Doch Scholz schlenzte den Abpraller in den Winkel - die Schwarz-Gelben hatten die Begegnung endgültig gedreht.            

Anschließend hatte Altenberg Pech, dass Bastian Mittmann nur den Pfosten traf (58.). Den kurzen Schreckmoment beantwortete die Kresovic-Elf mit dem 1:3. Eine Kombination über Scholz und Reed schloss Hans-Josef Held erfolgreich ab. Der Kapitän verhinderte auf der Gegenseite den Anschlusstreffer, indem er kurz vor der Torlinie gegen Thomas Tamale rettete (77.). Tissen war es vorbehalten, die letzten Restzweifel am Erfolg zu beseitigen.

[Michael Reed bereitete das 1:3 durch Hans-Josef Held vor.]

 

(Quelle: oberberg-aktuell.de)

Torschützen

1:0 Eric Dantz (16min. Freistoß)
1.1 Dennis Lepperhoff (46min.)
1:2 Marco Scholz (53min.)
1:3 Hans-Josef Held (64min.)
1:4 Ivan Tissen (82min.)

Zuletzt geändert am: 04.10.2017 um 12:42

Zurück
Powered by Website Baker