Tabellenführer geschlagen!

Veröffentlicht von Nadine Gelhausen am 05.11.2014
News >> Damenmannschaft

SV Schönenbach 4:2 DJK SSV Ommerborn Sand e.V.

 

Aufstellung:
Lea Wessel, Vivian Sticher, Ramona Rosenbrock, Angelique Weiß, Maren Lucic, Kathrin Gehrmann (43. Min Elena von Borzykowski), Meike Wirths (80. Min. Tabea Steiniger), Julia A, Debora Vorländer, Lena Duisberg, Tanja Kreuzer (46. Min. Judith Steffen)

Spielbericht:
Am letzen Spieltag der Hinrunde waren die Tabellenführer vom SSV Ommerborn Sand zu Gast in der heimischen Waldarena. Das Team hatte sich fest vorgenommen mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Diana Holle rückte Tanja Kreuzer zum zweiten Mal in dieser Saison in die Startelf. Die Aufgabe der Mannschaft lautete, den Gegner mit permanentem Pressing schon am eigenen Strafraum im Spielaufbau zu stören und sich so durch schnelle Balleroberung Chancen zu erarbeiten.
Sehr zur Freude der Trainer wurde dieser Plan von der ersten Minute an in die Tat umgesetzt. In der 14. Minute machte Außenverteidigerin Maren Lucic einen Ausflug in die gegnerische Hälfte und schoss vom Rande des Strafraums aufs Tor, ihr Schuss wurde zwar noch abgeblockt, doch Julia A erzielte mit einem schönen Heber über die Torfrau des Gegners das 1:0. Wenige Minuten später wurde das Spiel leider unterbrochen, da mal wieder das Flutlicht ausgefallen war, doch nach einer relativ kurzen Pause konnte es dann weiter gehen.Die Mannschaft ließ sich durch die Unterbrechung nicht aus der Ruhe bringen und machte da weiter wo sie aufgehört hatte. In der 25. Minute spielte Julia A den „tödlichen Pass“ in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr auf Lena Duisberg, die sicher zum 2:0 ein netzte. Bis zur Halbzeit hatte der SSV nur eine nennenswerte Torchance, doch der Ball ging knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 43. Minute musste Kathrin Gehrmann, die bis dahin ein gutes Spiel als Sechser gemacht hatte, den Platz mit einer Zerrung verlassen. Für sie kam Elena von Borzykowski ins Spiel.

In der Halbzeit frischte Schönenbach die offensive noch einmal auf und brachte Judith Steffen für Tanja Kreuzer ins Spiel. So sollte gewährleistet werden, dass auch in den kommenden 45 Minuten der Druck auf die gegnerische Abwehr hoch gehalten werden konnte. Zum Glück blieb der ansonsten gern genommene Halbzeitschlaf diesmal aus und die zweite Hälfte begann, wie die Erste aufgehört hatte. Diesmal dauerte es bis zur 68. Minute bis die Kombination nuer 10er und Duisberg erfolgreich war. Julia A spielte in den Lauf von Lena Duisberg, die ihre Gegenspielerin stehen ließ und alleine aufs Tor zu ging. Der Schuss rutschte unter der Torhüterin durch und der Ball kullerte im Zeitlupentempo links unten über die Linie.Es lief die 75. Minute, als Judith Steffen am linken Strafraumeck angespielt wurde, sich Richtung Tor drehte und von der gegnerischen Abwehrchefin von den Beinen geholt wurde. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Wer mit Lena Duisberg oder Julia A als Schütze gerechnet hatte, wunderte sich denn Innenverteidigerin Ramona Rosenbrock schnappte sich den Ball und verwandelte eiskalt. Danach dachten wohl alle das Spiel sei gelaufen und genauso agierte auch auf einmal unsere Mannschaft. Man ließ sich hinten rein drängen und schaffte es nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus zu kommen. Die logische Folge waren die Anschlusstreffer des Tabellenführers in der 77. und 81. Minute. In der 80. Minute wechselte unsere Mannschaft ein letztes Mal und Tabea Steiniger kam für Meike Wirths auf den Rasen. Diese hatte sich nach einem Schlag in den Rücken ihren vorzeitigen Feierabend verdient, da sie zuvor ein technisch sehr starkes und laufintensives Spiel abgeliefert hatte. Die letzten 10 Minuten bekam die  Mannschaft das Spiel wieder unter Kontrolle und kam durch Tabea Steiniger und Lena Duisberg sogar nochmals zu Torchacen. Diese konnten allerdings nicht mehr in voller Konsequenz genutzt werden.
Insgesamt kann man sagen, dass die Mannschaft sich als Einheit präsentiert hat, in der Jede für Jede kämpft, die Stimmung gut ist und auch die taktische Umstellung mit Julia A auf der Spielmacherposition ihre Früchte trug. Mit dieser mannschaftlich geschlossenen Leistung haben sich die Damen die drei Punkte redlich verdient und erneut bewiesen das sie durchaus eine Spielberechtigung in der "neuen" A-Klasse haben.

Da die Meisterschaftsspiele für dieses Jahr beendet sind, werden im November noch einige Testspiele ausgetragen. So sollen alle Spielerinnen des großen Kaders an ihrer Spielpraxis pfeilen können und die Möglichkeit haben sich weiter zu entwickeln.Los geht es schon am kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen den TSV 06 Siegburg-Wolfsdorf in der Waldarena

Zuletzt geändert am: 05.11.2014 um 20:31

Zurück
Powered by Website Baker